Überprüfung von Bewerbern | Bewerbungsbetrug


Vor der Einstellung eines Angestellten möchte man unliebsame Überraschungen vermeiden, das ist allerdings nur möglich, wenn der Bewerber wahrheitsgemässe Angaben getätigt hat. Damit Sie nicht den berühmten „Schwarzen Peter“ ziehen, übernehmen unsere erfahrenen Wirtschaftsdetektive aus Zürich die gewissenhafte Überprüfung des Aspiranten: +41 (0)44 5522 264.


Qualifizierter Bewerber oder Baron von Münchhausen? | Schweizer Wirtschaftsdetektei verschafft Gewissheit


Sicherlich sind die meisten Bewerber auf eine Stellenausschreibung tatsächlich an einer Arbeitsaufnahme interessiert, und die meisten zeigen sich entsprechend der Arbeitsplatzbeschreibung auch für die angebotene Position geeignet. Leider gibt es aber gleichfalls jene Aspiranten, deren Lebenslauf augenscheinlich Gutes verheisst, bei denen Sie sich später aber wundern, warum der neue Mitarbeiter von seinem Metier offenbar keine Ahnung hat oder warum er auf anderen Ebenen, zum Beispiel im Umgang mit Kollegen und Kunden, vollkommen inkompetent ist.

 

Beim Bewerbungsbetrug gehen die Jobanwärter – oder besser: die Täter – mitunter äusserst geschickt vor. Sie fälschen Berufs- und Schulabschlusszeugnisse, erstellen Bescheinigungen von Lehrgängen, die sie nie besucht haben, oder legen frei erfundene Referenzlisten und Empfehlungsschreiben vor. Sie vermitteln Ihnen den Eindruck, der Beste der Besten zu sein. Unsere fachkundigen Detektive in der Schweiz bewahren Sie vor solchen Betrügern. Wir klopfen vor einer Einstellung den Background des Bewerbers ab, überprüfen den Wahrheitsgehalt der von ihm gemachten Angaben und kontrollieren die Echtheit der Bewerbungsdokumente. Kontaktieren Sie vor dem Abschluss eines Arbeitsvertrages daher die Kurtz Detektei Zürich und Schweiz: kontakt@kurtz-detektei-schweiz.ch.


Baron von Münchhausen; Wirtschaftsermittler Schweiz, Wirtschaftsdetektiv Zürich
Die literarische Version des historischen Baron von Münchhausen aus dem niedersächsischen Bodenwerder, auch "Lügenbaron" genannt, ist das Sinnbild eines Blenders. Illustration: August von Wille.

Wenn sich die Konkurrenz in Ihr Unternehmen schleicht


Nicht immer ist der falsche Bewerber „nur“ ein Hochstapler, wesentlich häufiger hat die Betrugsmasche einen anderen Hintergrund: Ein Konkurrent ist an Ihren Firmendaten interessiert und möchte einen Spion in Ihr Unternehmen einschleusen. Dieser sogenannte „Maulwurf“ soll möglichst viele sensible Daten beschaffen, sei es auf mobilen Datenträgern, in Schriftform oder als Mailübermittlung. Bei einer Überprüfung vor der Einstellung durch unsere kundigen Zürcher Wirtschaftsdetektive würde auch diese Art von Betrüger enttarnt. Und selbst wenn Sie den Bewerber bereits eingestellt haben und danach erst vermuten/bemerken, dass Sie sich einen Spion in den Betrieb geholt haben, übernehmen unsere Ermittler die Identifizierung und gerichtsfeste Überführung. Kontaktieren Sie uns im Verdachtsfall umgehend unter der Rufnummer +41 (0)44 552 2264 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.