Schwarzarbeit | Unangemeldete Tätigkeit


Nicht angemeldete Tätigkeiten sind für betrügerische Sozialhilfebezüger ein beliebtes Mittel, mehr Leistungen zu erhalten, als ihnen zustehen. Die gerichtsverwertbaren Privatermittlungen der Kurtz Detektei Zürich und Schweiz sind für Gemeinde- und Kantonsbehörden probate Mittel, diesem Sozialbetrug einen Riegel vorzuschieben: +41 (0)44 552 2264.


Schwarzarbeit = Belastung für alle Steuerzahler


Im Jahr 2014 wurde durch Schwarzarbeit in der Schweiz ein Wirtschaftsschaden in Höhe von 45 Mrd. Franken verursacht. Das so entstandene Haushaltsdefizit muss über Steuer- und Sozialabgabeanpassungen kompensiert werden. Leider wird das Bundesgesetz über Massnahmen zur Bekämpfung von Schwarzarbeit (BGSA) nicht allerorten gleichermassen intensiv umgesetzt – kantonal unterschiedliches Vorgehen und Streitigkeiten der Parteien SVP und CVP sowie der AHV-Behörden und des Gewerkschaftsbundes SGB lassen keine klare Linie im Kampf gegen die Schattenwirtschaft erkennen.

 

Schwarzarbeit zieht sich durch sämtliche Alters-, Einkommens- und Berufsgruppen, die Motive reichen von permanenter Existenznot bis hin zu unersättlicher Gier: Der zahlungsunwillige Unterhaltspflichtige, der die Alimentezahlungen gering halten möchte, zählt ebenso dazu wie der Unternehmer, der Schwarzarbeit begünstigt, um Abgaben einzusparen und damit einen Wettbewerbsvorteil vor der Konkurrenz zu haben, denn Personalkosten schlagen sich natürlich auf den Marktpreis der Produkte und Leistungen nieder.

 

Die geschulten Ermittler unserer Schweizer Wirtschaftsdetektei recherchieren in Fällen von Schwarzarbeit für Unterhaltsempfänger und Unternehmen, für Arbeitsämter und Sozialbehörden der Gemeinden und Kantone, um die wahren Einkommensverhältnisse offenzulegen. Sehr gerne werden wir auch für Sie tätig und unterstützen Sie bei der Aufdeckung von Schwarzarbeit. Nutzen Sie für Ihre Anfrage bitte unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.


Facettenreiche Schattenwelt | Zürcher Privatdetektei bringt Licht ins Dunkel


Bei den meisten Personen, die Leistungen durch Sozialhilfestellen beziehen, ist logischerweise das Geld sehr knapp. Um die Haushaltskasse aufzubessern, gehen viele von ihnen schwarzarbeiten. Neben der Bau- und Gastronomiebranche sind die Sozialhilfebezüger vor allem als Haushaltshilfen tätig – Putzfrau, Haushälterin, Nanny, Gärtner und weitere. Abgesehen von dem Umstand, dass diese Personen weder unfall- noch krankenversichert sind, entstehen den Sozialämtern, der Eidgenössischen Steuerverwaltung und dem Bundesamt für Sozialversicherungen enorme Wirtschaftsschäden. Für das Jahr 2016 prognostiziert die OECD für die Schweiz einen Umfang von 6,2 % des offiziellen Bruttoinlandsproduktes.

 

Beim Verdacht der Schwarzarbeit ist es für alle vorgenannten Behörden sehr schwer, den einzelnen Fällen intensiv nachzugehen, da sich der damit verbundene Aufwand für die Verwaltungsstellen personell und zeitlich nicht bewältigen lässt. Erfahrungsgemäss dauert es häufig auch geraume Zeit, bis der Verdacht auf einen bestimmten Leistungsbezüger fällt. Davon unabhängig ist besonders jenen Personen, die sich ohne Aufenthaltsgenehmigung und/oder Arbeitserlaubnis in der Schweiz aufhalten und schwarzarbeiten, schwer beizukommen, da sie amtlich zumeist gar nicht erfasst sind. In diesen und vielen weiteren Fallkonstellationen rund um das Thema Schwarzarbeit übernehmen unsere geschulten Privatdetektive in der Schweiz die Ermittlungen. Gern beraten wir Sie zunächst unverbindlich über unsere fallorientierten Vorgehensweisen: kontakt@kurtz-detektei-schweiz.ch.


Bauarbeiter Stahlkonstruktion; Sozialdetektiv Schweiz, Sozialdetektei Zürich, Privatdetektiv
Gerade die Baubranche ist dafür berüchtigt, dass viel "unter der Hand" und somit am Staat und an den Gemeinden vorbei gearbeitet wird. Unsere Schweizer Privatdetektive weisen diesen Steuer- und Sozialbetrug gerichtsfest nach.

Flexible Ermittlungsmethoden als Reaktion auf unterschiedliche Anforderungen


Unserer Detektei aus Zürich stehen diverse unterschiedliche Ermittlungsmethoden zur Verfügung, die wir je nach Fallkonstellation wählen. Nehmen wir ein Beispiel: 


Schweizweite Observationen durch kompetente Detektive


Die Zielperson (ZP) wird verdächtigt, regelmässig als Bauhandwerker schwarz zu arbeiten. In diesem Fall bietet sich die Überwachung der ZP an: Unsere Privatdetektive nehmen morgens an der Wohnanschrift der ZP die Observation auf, um ihre Tagesaktivitäten zu prüfen. Erfahrungsgemäss reicht bei regelmässiger Schwarzarbeit ein Überwachungszeitraum von circa drei Tagen aus, um die illegalen Handlungen gerichtsverwertbar dokumentieren zu können. 


Weltweite Einsätze durch internationale Detektiv-Partner


Etwas anders liegt der Fall, wenn besagte ZP als Bauhandwerker zu Montageeinsätzen fährt, denn je nach Arbeitsstelle kann dies in der ganzen Schweiz oder im europäischen Ausland sein. Es wäre in vielen Fällen nicht nur unsinnig, sondern auch übermässig zeit- und somit kostenintensiv, wenn unsere Ermittler die ZP quer durch Europa verfolgen würden, daher arbeiten wir seit Jahren sehr erfolgreich mit qualifizierten Detekteien im In- und Ausland zusammen. Wir „übergeben“ die ZP an kurzfristig vereinbarten geografischen Punkten an die kooperierende Detektei und verfahren auf dem Rückweg ebenso. Somit sind eine durchgehende Observation und eine gerichtsfeste Beweisdokumentation gewährleistet.


Detektiv-Einschleusung


Eine weitere Variante ergibt sich, wenn die ZP innerhalb eines Betriebs tätig ist, in den keine Einsicht durch Dritte erfolgen kann. In dieser Konstellation können unsere Ermittler zwar den Weg zur Arbeit und wieder zurück dokumentieren, jedoch nicht die tatsächliche Tätigkeitsausführung. Hier bietet sich die Einschleusung eines Detektivs in die betreffende Firma an. Einer unserer Wirtschaftsermittler bewirbt sich mittels einer wasserdichten Legende im betreffenden Unternehmen und lässt sich dort regulär einstellen, um sich der ZP während der Arbeit nähern und ihre Handlungen dokumentieren zu können. Bitte beachten Sie, dass dieser Ermittlungsweg eine gute Planung und für gewöhnlich mehrere Wochen Vorlaufzeit beansprucht.


Absolute Diskretion in allen Belangen


Die Überwachung einer Zielperson, die unter Betrugsverdacht steht, ist eine sensible Thematik, mit deren Umgang unsere Schweizer Detektive ebenso wie unsere Kooperationspartner vertraut sind. Wir gehen entsprechend diskret vor, schliesslich kann es durchaus vorkommen, dass eine ZP zu Unrecht verdächtigt wird. Gern informieren wir Sie persönlich über unsere variable Einsatzgestaltung: +41 (0)44 552 2264.